Aller Anfang ist schwer. Man hat die Möglichkeit bevor man die Fahrschule besucht auf Verkehrsübungsplätzen das fahren zu üben. Dort kann man dann die ersten Eindrücke sammeln und man sieht mit eigenen Augen was auf einem zu kommt.

Eine Fahrschule nutzen

In der Fahrschule lernt man dann die Theorie und übt zu Hause fleißig an den Fragebögen weiter. Dann folgt die Praxis wo die meisten am Anfang große Probleme haben. Mit viel Konzentration und in aller Ruhe gelingt es dann den meisten doch noch das Auto in Bewegung zu setzen.

Zur eigenen Sicherheit sollte man regelmäßig die Reifen kontrollieren, das lernt man ebenfalls im Fahrschulunterricht. Reifen müssen immer ausreichend Profil haben und dürfen keine Beschädigungen haben. Äußere Beschädigungen sind schnell festzustellen.

Autofahren lernen

Schwierigkeiten beim Lernen

Das Einparken ist ebenfalls für viele schwierig. Am einfachsten ist es rückwärts statt vorwärts einzuparken. Viele Merkmale helfen einem beim Einparken, egal ob vorwärts oder rückwärts. Bei Bedarf kann man natürlich auch nochmal die Fragebögen beantworten und das Buch durchlesen, die/das man käuflich erworben hat. Für viele ist das sehr hilfreich, falls man mal etwas vergessen hat oder sich unsicher ist.

Den Führerschein bekommen

Gerade in der ersten Zeit mit dem Führerschein ist das Unfallrisiko sehr hoch da es den Neulingen an Erfahrung fehlt oder Sie nicht wissen wie man sich in solchen Situationen am besten verhält. Für zum Beispiel solche Fälle gibt es ein Fahrsicherheitstraining, das man einem nur empfehlen kann. Man lernt dort das Fahrverhalten zum Beispiel das richtige Verhalten eines Reifenplatzers oder wenn auf einmal das Heck ausbricht.